4 Gründe, warum Reis die perfekte Beilage ist | inkl. Rezept für ein veganes Thai Curry

Reis macht satt, liefert gleichzeitig wenig Kalorien, viele gute Kohlenhydrate, wertvolles Eiweiss und wichtige B-Vitamine. Aber dabei spielt es eine sehr zentrale Rolle, welchen Reis wir essen. Nicht nur welche Sorte Reis, sondern auch wie der Reis angebaut wird und von welcher Qualität er ist. In diesem Beitrag* zeige ich dir 4 gute Gründe, warum Reis gesund ist und warum Reis das perfekte Lebensmittel ist.

reis_basmati_gesund_beilage_riijii

Ich selbst liebe Reis. Reis ist meine absolute Lieblingsbeilage. Bei mir kommt Reis sicherlich 4-5x pro Woche auf den Tisch. Meist ganz einfach in Wasser und etwas Salz gekocht und dazu einen frischen Salat mit Rohkostgemüse. Glücklicherweise isst auch mein Sohn sehr gerne Reis – am liebsten einfach mit Tomatensauce. Mein Mann dagegen ist eher ein Reisverweigerer.

Bis er vor kurzem entdeckt hat, wie wenig Kalorien Reis hat und wie gut die enthaltenen Nährstoffe sind. Seither isst sogar er regelmässiger Reis. Und damit kommen wir zum ersten Grund, warum Reis das perfekte Lebensmittel ist.

1. Reis macht satt und ist kalorienarm

Tatsächlich gehört Reis zu den kalorienärmsten Beilagen. Zusammen mit den Kartoffeln führt der Reis hier die Spitze an. Reis gehört zwar zum Getreide, hat aber deutlich weiger Kalorien als Weizen, Roggen, Hirse und co. Zudem sättigt Reis wunderbar langanhaltend, dank den Ballaststoffen, welche für eine langsame und gesunde Verdauung sorgen.

Kaloriengehalt pro 100 g gekochten Reis
  • Naturreis: 112 kcal
  • Weisser Reis: 93 kcal
  • Parboiled-Reis: 107 kcal

Aber wie sieht es denn genau aus mit den Nährstoffen?
Was genau liefert Reis unserem Körper ausser Energie in Form von Kalorien?

2. Reis enthält tatsächlich wertvolle Vitamine und Mineralstoffe

100 g Naturreis decken beispielsweise rund 23% des täglichen Magnesiumbedarfs ab. Auch enthält er eine gute Dosis an B-Vitaminen. Wer es hier ganz genau wissen will, findet auf dieser Tabelle alle Angaben zu den Makro- und Mikronährstoffen von Reis.

Wie du siehst, spielt es dabei aber eine wichtige Rolle, welchen Reis du konsumierst. So ist logischerweise Vollkornreis der beste Nährstofflieferant, wobei weisser Reis der kalorienärmste ist. Wer Vollkornreis geschmacklich nicht so mag, ist mit Parboiled sicherlich sehr gut bedient. Der enthält nämlich fast genau so viele Nährstoffe wir Vollkornreis, nur ist er geschmacklich etwas sanfter. Und ich mag es, dass er so körnig bleibt.

3. Reis bringt unsere Verdauung in Schwung

Den Ballastoffen sei dank, dass der Reis unsere Verdauung im Positiven unterstützt. Ja, Reis wirkt sogar beruhigend auf den Magen – Darmtrakt und ist besonders leicht verdaulich. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird Reis tatsächlich als reinigendes Lebensmittel verwendet. Deshalb hier ein weiterer Pluspunkt dafür, dass Reis das perfekte Lebensmittel für uns ist.

Ich selbst habe vor einigen Jahren mal einen Selbstversuch gemacht, wo ich eine Woche lang nur Reis gegessen habe als Beilage. Reis mit Früchten zum Frühstück, Reis mit gekochtem und rohem Gemüse zum Mittag- und Abendessen. Eine sogenannte „rice island“ – Reise. Und ich muss sagen, mir ging es dabei mega gut. Ich fühlte mich immer sehr leicht, satt, erfüllt und es schmeckte wunderbar. Dazu habe ich einige Kilos an Gewicht verloren. Somit kann ich diesen Satz: „Reis ist die perfekte Beilage.“ aus eigener Erfahrung mehr als nur bestätigen.

4. Reis ist ein hochwertiger Proteinlieferant

Pro 100 g enthält Vollkornreis bis zu 7g Protein. Dieses besteht aus den essentiellen Aminosäuren, welche besonders wichtig für den Muskelaufbau sind. Um einen gesunden Muskelaufbau zu begünstigen ist also Reis tatsächlich die perfekte Beilage. Gerade für sehr aktive und gesundheitsbewusste Menschen, wie wir sie hier doch alle sind. Ich habe mich mal schlau gemacht und herausgefunden, dass wohl der Vollkorn – Basmati – Reis den höchsten Proteinanteil hat und deshalb für Sportler sehr zu empfehlen ist.

Übrigens verwenden mein Mann (trainiert 5-7x in der Woche) und auch ich sehr gerne das Proteinpulver auf der Basis von gekeimten Vollkornreis. Wieder ein Pluspunkt für Reis. Aktuell testen wir gerade das dieses Proteinpulver.**

Welcher Reis ist wirklich gesund, nachhaltig und fair gehandelt?

Dass Reis die perfekte Beilage ist, wissen wir jetzt. Aber wie schaut es denn mit den Hintergründen aus, wie fair ist Reis überhaupt? Gibt es einen nachhaltigen Anbau? Spielt es überhaupt eine Rolle, welchen Reis ich kaufe?

JA! Und um dir gleich das wichtigste mitzugeben – jedes Lebensmittel in Bioqualität ist besser, als das konventionelle. Auch bei Reis. Oder wahrscheinlich gerade bei Reis. Denn beim Anbau von konventionellen Reis wird enorm viel Schaden angerichtet an den Böden, den Pflanzen, der Tierwelt sowie den Bauern und Menschen direkt vor Ort. Pestizide, kontaminierte Böden und vergiftetes Grundwasser sind da nur die Spitze des Eisberges.

Wo kaufe ich guten Reis?

bio_reis_gesund_basmati_riijii_2

RiiJii liefert den Reis sogar in 5kg Säcken – was wiederum Resssourcen und Verpackung spart.

Eine deutsche Marke, die das ebenfalls erkannt hat und dem nun mit eigenen Kooperativen entgegen tritt, ist RiiJii. Arne, der Gründer von RiiJii, hat es sich zur Aufgabe gemacht, geschmacklich grossartigen Reis anzubieten. Und dies auf eine natürliche, gesunde und nachhaltige Art und Weise.

Wer also wirklich biologisch angebauten und fair gehandelten Reis will, dem lege ich ans Herz, beim nächsten Einkauf von Reis auf die richtige Marke zurückzugreifen. In jedem Fall empfehle ich dir Reis immer in Bioqualität zu kaufen, nie in konventioneller Form. Für dich, deine Gesundheit und unsere wunderschönen Planeten.

Rezept: Veganes Thai Curry

Immer wenn sich in meinem Kühlschrank ein Sammelsurium von Gemüseresten befindet oder es richtig schnell gehen und trotzdem lecker sein soll, mache ich ein Thai Curry. Weil ich Curry einfach liebe. Und wie gsagt, Reis sowieso.

Für 2 (sehr hungrige) Personen brauchst du:

bio_reis_gesund_basmati_riijii_3

  • 3 Tassen Bio-Reis
  • Öl zum Braten
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 1 Aubergine
  • 1 Zucchini
  • ¼ Kopf Rotkohl
  • 1 Block Tofu
  • 1 Spitzpaprika
  • 4 große Champignons
  • 1 TL rote oder grüne Currypaste*
  • Sojasauce
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Sesam zum Garnieren

Wie gesagt hier kannst du alles an Gemüse nehmen. Sehr gut macht sich auch Brokkoli oder rote Zwiebeln. Einige gehen auch gerne im Asiamarkt die thailändischen Gemüsesorten dazu einkaufen, davon würde ich dir aber eher abraten. Leider ist dieses Gemüse sehr stark mit Pestizidien und anderen Chemiestoffen belastet, weil in Thailand komplett andere Richtlinien (vermutlich gar keine) gelten, als hier bei uns. Gemüse regional einzukaufen ist eh viel cooler!

Zubereitung des veganen Currys

1. Reis kochen. Entweder mit dem Reiskocher, ansonsten einfach nach der Zubereitungsmethode auf der Verpackung suchen.
2. Gemüse klein schneiden (seid kreativ! – es gibt viele Arten sein Gemüse zu zerkleinern).
3. Etwas Öl in einer grossen Pfanne erhitzen und das Gemüse scharf anbraten (ca. 5 – 10 min).
4. Gemüse zur Seite schieben und eventuell etwas Öl nachgeben, um 1 TL von der Currypaste kurz anzubraten.
5. Das Gemüse mit Sojasauce ablöschen und kurz einköcheln lassen. Danach eine Dose Kokosmilch dazugeben und alles gut verrühren.
6. Fertig! Zum Schluss das Thai Curry auf dem Teller mit schwarzem Sesam garnieren.

bio_reis_gesund_basmati_riijii_4

Guten Appetit und ich hoffe, ich konnte dir zeigen, warum Reis die perfekte Beilage für deine gesunde Ernährung ist. Denn ich liebe Reis! Und wie magst du deinen Reis am liebsten? Ich freu mich über den Austausch dazu in den Kommentaren!

* Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit RiiJii. Ich bin restlos überzeugt von den Produkten und liebe den Reis und die Philosophie von RiiJii, nur deshalb bin ich diese wundervolle Kooperation auch eingegangen und empfehle euch den Reis von RiiJii von ganzem Herzen.

** Dieser Link ist ein Affiliatelink. Das heisst, solltest du das Produkt auf meine Empfehlung hin kaufen, erhalte ich dafür eine klitzekleine Provision als Dankeschön. Für dich fallen keine zusätzlichen Kosten an. Danke, dass du damit meine Arbeit mit dem Blog unterstützt!

6 Kommentare zu “4 Gründe, warum Reis die perfekte Beilage ist | inkl. Rezept für ein veganes Thai Curry

  1. Danke für das Rezept. Ich bin immer auf der Suche nach abwechslungsreichen Rezepten. Vor kurzem hat mich dabei jemand auf Hanf aufmerksam gemacht. Das war für mich bisher eher etwas zum rauchen. Soll aber auch sehr nahrhaft sein. Auch das werde ich sicherlich ausprobieren

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s